Veterinär-Thermografie

Mit vernünftigen Kamerasystemen können Tiere thermografiert werden. Hauptsächlich wird die Thermografie bei Pferden eingesetzt. Der Vorteil dieser Anwendung ist, dass es für die Tiere keine Belastung darstellt, wenn die Aufnahmen gemacht werden. Diese Aufnahmen finden normalerweise in der gewohnten Umgebung des Tieres statt. Da die Thermografie darauf beruht Wärmestrahlungen aufzunehmen kann beliebig oft thermografiert werden, da keine schädigende Strahlung ausgesandt wird.

Unser Herr Niemeyer ist einer von wenigen in Deutschland vorhandenen Thermografen, der für den Bereich Veterinärmedizin zertifiziert ist.
pferd_01

Man kann zwar noch nicht alles mit der Thermografie machen, jedoch können z.B. frühzeitig Entzündungen erkannt und Satteldruck festgestellt werden. Auch der Allgemeinzustand (Trainingszustand) kann mit der Thermografie festgestellt werden. Mittlerweile wird die Thermografie auch bereits bei Dopingkontrollen bei internationalen Pferderennen eingesetzt. Die Thermografie-Aufnahmen werden in der Regel zusammen mit einem Tierarzt durchgeführt.

Wichtige Voraussetzungen bei der Thermografie sind, dass das Pferd trocken und schmutzfrei sein muss. Das gilt auch für die Hufe. Es sollte jedoch nicht kurz vor der Thermografie gestriegelt werden. Dem Thermografen bzw. dem Tierarzt ist mitzuteilen, ob bzw. welche medikamentösen Behandlungen vorgenommen wurden. Vor der Thermografie sollten keine Salben bzw. Spray verwandt worden sein, denn Sie beeinflussen das Ergebnis. Weiterhin sollte das Tier vorher nicht in der Sonne gestanden haben. Für die Thermografie eignet sich oftmals die Stahlgasse. Mindestens zwei bis drei Stunden vor der Thermografie sollten Bandagen, Decken und Verbände abgenommen werden.

pferd_02

pferd_03